Quark-Blechkuchen (Tassenrezept)

Dieser Kuchen schmeckt viel besser, wenn er etwas geruht hat. Wenn man einen Tag wartet, wird er unglaublich lecker. Das ist jedoch etwas problematisch, ein paar Stücke für den nächsten Tag zurückzulegen, denn er wird oft sofort verputzt. Ich backe ihn regelmäßig sonntags zum Kaffee. Er ist einfach in der Zubereitung und schmeckt sehr gut.

Hinzugefügt:, 14.5.2019
Kategorie: Kuchen, Kleingebäck
Arbeitszeit:
Koch-Backzeit:
Quark-Blechkuchen (Tassenrezept)

Zutaten

Für den Teig:
2 St.Eier
1 TasseZucker
1/2 TasseÖl
2 TassenMehl
1 TasseMilch
1 Pck.Vanillezucker
1 Pck.Backpulver
3 ELKakaopulver
Für die Creme:
700 mlMilch
2 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
1 TasseZucker
500 gMagerquark
3 ELRum
125 gButter
Für die Glasur:
2 Bechersaure Sahne
1 TafelZartbitterschokolade

Zubereitung

  1. Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Öl und Milch unterrühren. Zum Schluss das mit Backpulver vermischte Mehl unterheben. Den Teig in zwei Portionen im Verhältnis 1:2 teilen.
  2. Die größere Portion auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und die kleinere mit Kakao färben.
  3. Den dunklen Teig zickzackförmig auf dem hellen verteilen. Den Kuchen bei 180 °C ca. 20 Minuten backen. Danach auskühlen lassen, mit der Creme bestreichen und mit der Schokoglasur überziehen. Anschließend kalt stellen.
  4. Creme:
    Einen Pudding wie gewohnt zubereiten. Etwas abkühlen lassen, Quark und zimmerweiche Butter hinzufügen, mit Rum abschmecken und zu einer glatten Creme verrühren.
  5. Glasur:
    Schokolade im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Die geschmolzene Schokolade portionsweise unter die saure Sahne rühren.