Nussgebäck – auch als Weihnachtsgebäck

Im Originalrezept waren Pekannüsse angegeben, aber ich verwende Walnüsse. Die Kekse sind richtig zart, schmecken nach Nüssen und Butter und zergehen auf der Zunge. Sie weisen nur einen Fehler auf – sie werden immer viel zu schnell aufgegessen :)

Hinzugefügt:, 29.11.2017
Kategorie: Weihnachtsplätzchen
Rezept Nussgebäck – auch als Weihnachtsgebäck

Zutaten

Für 24 Stück:
113 gweiche Butter
33 gPuderzucker
130 gMehl
100 gWalnüsse oder Pekannüsse, grob gemahlen
1/2 TLSalz
Puderzucker zum Wälzen

Zubereitung

  1. Mehl, Salz und gemahlene Nüsse in einer Schüssel vermischen. Die Nüsse sollten nicht zu fein gemahlen werden, denn es ist vom Vorteil, wenn grobe Stücke dabei sind.Tipp: Weder Kartoffeln noch Reis als Beilage. Mit dieser Gemüsebeilage gehen die überflüssigen Pfunde von selbst verloren.
  2. Weiche Butter und Zucker schaumig rühren und dann die Mehl-Nuss-Mischung unterrühren. Für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. Den Backofen auf 190 °C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.Tipp: 16 tolle Rezepte, mit denen ihr sicher ein leckeres Sonntagsessen auf den Tisch zaubert
  4. Kleine Kugeln aus dem Teig formen und aufs Backblech legen. Das Rezept ergibt normalerweise ca. 24 Stück. Man muss im Kopf behalten, dass sie beim Backen ihr Volumen vergrößern.
  5. Im vorgeheizten Backofen 12-15 Minuten goldbraun backen. Kurz auf dem Blech abkühlen lassen und dann vorsichtig auf ein Gitter legen. Noch lauwarm im Puderzucker wälzen. Wenn sie beim Wälzen heiß sind, klebt der Zucker und es bilden sich Klümpchen.Tipp: Eierterrine – Schritt für Schritt
  6. Die Kekse können sofort nach dem Backen gegessen werden oder in einer verschließbaren Aufbewahrungsbox einige Tage oder vielleicht auch Wochen aufbewahren. Falls sie es so lange schaffen :))

Quelle: Víkendové pečení