Löwenzahnhonig – ein uraltes Rezept aus Omas Küche

Schon unsere Großeltern wussten, was für eine tolle Heilpflanze Löwenzahn ist. Deshalb haben sie die Blüten sowie die Stängel und Wurzeln davon in der Küche verwendet. Sie haben daraus Verschiedenes zubereitet, wie z.B. diesen Honig. Ich habe ein mehr als 100 Jahre altes Rezept von der Oma meiner Oma. Natürlich wurde damals dafür keine Zitrone verwendet. Die habe ich hinzugefügt. Man muss schon aufpassen, dass die Zitrone unbehandelt ist. Heutzutage ist es aber kein Problem, Bio-Zitronen zu bekommen, die nicht chemisch behandelt wurden. Sie sind zwar etwas teurer, aber was kann man machen.

Hinzugefügt:, 23.2.2018
Kategorie: Tipps und Tricks, Eingemachtes
Löwenzahnhonig – ein uraltes Rezept aus Omas Küche

Zutaten

500 St.geöffnete Löwenzahnblüten
2 LiterWasser
2 kgZucker
2unbehandelte Zitronen

Zubereitung

  1. Blüten im Garten pflücken (da wo keine Tiere laufen und keine Autos fahren).Tipp: Eierterrine – Schritt für Schritt
  2. Rasch abspülen, damit der Blütenstaub nicht weggewischt wird. Anschließend in einen Topf geben und Wasser sowie die in Stücke geschnittenen Zitronen dazugeben. 15 Minuten aufkochen, dann auskühlen lassen und in einem kalten Zimmer 24 Stunden ruhen lassen. Ich musste es in den Kühlschrank stellen.
  3. Danach durch ein Sieb oder Stofftuch sieben und gut ausdrücken. Den gewonnenen Saft in einen Topf geben und Zucker hinzufügen.Tipp: 20 Rezepte für süße und herzhafte Rollen, die ihr euch zu Ostern zubereiten könnt
  4. 30 Minuten bei starker Hitze aufkochen. Vorsicht, der Honig kann überschäumen! Anschließend auf mittelgroßer Flamme 60 Minuten kochen.
  5. Der Honig ist relativ dünnflüssig. Er wird sofort in Gläser gefüllt. Das Rezept ergibt 6-7 Schraubgläser von 300 ml, insgesamt also ca. 2 Liter Honig.Tipp: 16 tolle Rezepte, mit denen ihr sicher ein leckeres Sonntagsessen auf den Tisch zaubert
  6. Er ist perfekt für Tee, auf Brot oder zum Backen ... Mhhh... :)