Ein wunderbarer Kuchen mit Äpfeln, Mohn und Quark

Bestimmt hattet ihr auch mal so einen Moment, wo ihr gleichzeitig auf Verschiedenes Appetit hattet – zum Beispiel auf Mohn, Äpfel und Quark zugleich. Ich habe das Rezept in einer Zeitschrift gesehen und dachte mir, dass es doch nicht so verrückt sein kann, wie es auf den ersten Blick aussieht. Denn durch Äpfel ist der Kuchen saftig, durch Mohn knusprig und der Quark verleiht dem Ganzen den richtigen Geschmack. Ich könnte mir da noch Trockenobst vorstellen, aber wer nicht, der kann diesen Kuchen natürlich auch ohne backen.

Hinzugefügt:, 1.2.2019
Kategorie: Kuchen, Kleingebäck
Arbeitszeit:
Koch-Backzeit:
Rezept Ein wunderbarer Kuchen mit Äpfeln, Mohn und Quark

Zutaten

Für den Teig:
2 Pck.Blätterteig
Für die Apfelfüllung:
1 kgÄpfel
3-4 ELZucker
2 ELWeichweizengrieß
1/2 TLZimt
Für die Quarkfüllung:
750 gQuark
3-4 ELZucker
Schale von 1/2 Zitrone
1 Pck.Vanillezucker
Für die Mohnfüllung:
300 ggemahlener Mohn
4 ELZucker
200 mlMilch
Schale von 1/2 Zitrone
Zum Bestreichen:
200 mlsaure Sahne

Zubereitung

  1. Apfelfüllung:
    Äpfel putzen und zusammen mit Zucker und Zimt weich schmoren. Dann mit Weichweizengrieß andicken und vom Herd nehmen. Auskühlen lassen.Tipp: Ostersalat mit Diätwurst
  2. Mohnfüllung:
    Milch erwärmen. Zucker, geriebene Zitronenschale sowie zum Schluss Mohn hinzufügen. Umrühren, vom Herd nehmen und auskühlen lassen.
  3. Quarkfüllung:
    Die Zutaten in einer Schüssel miteinander verrühren.Tipp: Ostergebäck OSTERLÄMMER – keine Backform nötig!
  4. Blätterteig dünn ausrollen. 4 große Teigplatten (von 25 x 30 cm) separat backen. Vorm Backen mit einer Gabel anstechen. Bei 180 °C goldbraun backen.
  5. Eine Teigplatte auf ein großes Backblech legen, mit saurer Sahne bestreichen, Mohnfüllung verteilen, die zweite Teigplatte darauf legen, mit saurer Sahne bestreichen, Apfelfüllung verteilen, die dritte Teigplatte darauf legen, wieder mit saurer Sahne bestreichen und die Quarkfüllung darauf verstreichen. Mit der letzten Teigplatte zudecken und leicht zudrücken, um überflüssige Luft rauszupressen.Tipp: Eierterrine – Schritt für Schritt
  6. Im Originalrezept steht, dass alles erst nach dem Zusammenbauen gebacken wird. Ich habe jedoch die Teigplatten zuerst gebacken und erst dann mit den Füllungen gefüllt. Der Kuchen hat ca. 4-5 Stunden geruht und der Blätterteig ist schön weich geworden (die Feuchtigkeit der Zutaten ist in den Teig übergegangen). Nur noch die Oberseite reichlich mit Puderzucker bestäuben und der Kuchen kann serviert werden.