Zarter Strudel aus Saure-Sahne-Teig - FOTOANLEITUNG

Der beste Strudel, den es gibt. Oder der zweitbeste; die besten sind die Strudel unserer Großmütter, die den Teig auf einem Tisch geknetet und gezogen haben – so habe ich das zumindest in Erinnerung. Wenn man früher Strudel machte, brauchte man dazu einen sehr großen Tisch, damit der Teig wirklich fein und dünn wird. Wer es nicht wusste, konnte sich mühe geben, aber der Teig zerreißte trotzdem. Das hier ist der zweitbeste Strudel, den ich je gegessen habe. Der Teig ist unglaublich einfach – mit saurer Sahne. Als Fühlung hatte ich Mohn, Quark und Äpfel; allen hat es geschmeckt.

Hinzugefügt:, 22.8.2017
Kategorie: Kuchen, Kleingebäck
Zarter Strudel aus Saure-Sahne-Teig - FOTOANLEITUNG

Zutaten

Für den Teig:
300 gMehl
200 gsaure Sahne
2Eier
1 PriseSalz
Außerdem:
3 ELSchmalz, geschmolzen
3 ELMehl
Füllungen:
Quark
Äpfel
Mohn
Zucker
Vanillezucker
Rosinen
Zimt

Zubereitung

  1. Mehl, saure Sahne, Eier und eine Prise Salz zu einem Teig verkneten. Den Teig ausrollen,  den Schmalz-Mehl-Aufstrich auftragen. Den Teig zusammenrollen, in 5 gleichgroße Portionen teilen und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  2. Während der Teig im Kühlschrank ruht, die Füllungen vorbereiten.
  3. In die Apfel- und Quarkfüllung habe ich Vanillezucker, Zucker und Rosinen mit eingemischt, in die Mohnfüllung wiederum etwas geraspelte Äpfel. Aber jeder kann die Füllung nach seinem Geschmack zubereiten.
  4. Jedes Stück Teig dünn ausrollen, mit einer der Füllungen bestreichen und einrollen. Auf ein Backblech legen und mit Öl bestreichen.
  5. Bei 180 Grad ca. 35 - 40 Minuten backen.