Wundermittel Lavendel und Rezepte für Lavendeltee, -limonade und -öl

Lavendel ist ein echter Alleskönner. Er hat eine wohltuende Wirkung auf das Nervensystem, den Magen, hilft gegen Muskelkater und bei Verbrennungen, hat eine entzündungshemmende Wirkung, wird bei der Behandlung von Hauterkrankungen eingesetzt… und vieles mehr.

Hinzugefügt:, 11.6.2018
Kategorie: Getränke, Tipps und Tricks
Wundermittel Lavendel und Rezepte für Lavendeltee, -limonade und -öl

Zutaten

Für den Lavendeltee:
2 TLtrockener Lavendel
1 Tasseheißes Wasser
Für die Lavendellimonade:
1 TasseHonig
5 TassenWasser
1 ELtrockener Lavendel
6 St.Zitronen
Lavendelzweige zum Verzieren
Eiswürfel und Zitronenscheiben
Für das Lavendelöl:
Olivenöl
trockene Lavendelblüten (nicht die ganzen Pflanzen, sondern nur die Blüten)

Zubereitung

Lavendel kommt aus dem lateinischen lavare, was übersetzt waschen oder baden heißt. Schon früher haben Menschen diese Wunderpflanze fürs Bad verwendet, bei der Körperpflege eingesetzt und ebenso in der Medizin als ein sicheres Mittel gegen Husten verwendet.

Weiter wurde er zur Parfümherstellung verwendet sowie beim Kochen und Backen.
Von der Pflanze werden vor allem die Blüten gepflückt, und zwar kurz bevor sie aufblühen. Sie werden in Bündeln an einem dunklen, trockenen und warmen Ort getrocknet.

In der Küche werden nicht nur die Blüten, sondern auch die Blätter verwendet. In kleinen Mengen kann man sie zum Fleisch oder Fisch geben, und ebenso eignen sie sich z.B. zum Verfeinern von Salaten. Sie können mit anderen Kräutern kombiniert werden, z.B. mit Rosmarin oder Basilikum. Die Lavendelblätter sind ein unzertrennbarer Bestandteil der Kräuter der Provence.

Lavendeltee

Mit Lavendel kann ein leckerer Tee zubereitet werden, der eine positive Wirkung gegen Haarausfall hat und bei Muskelkrämpfen und rheumatischen Erkrankungen hilft. Der Tee hat einen angenehmen Duft und hilft außerdem bei schmerzhafter Periode oder Kopfschmerzen.

Zutaten: 2 TL trockene Lavendelblüten und 1 Tasse heißes Wasser.

Zubereitung: Lavendelblüten mit kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen. Dann abseihen und den Tee in kleinen Schlucken trinken. Den Lavendeltee 3x täglich trinken. Diesen Tee nicht bei Magenbeschwerden trinken.

Lavendellimonade

Wer kein Fan von heißen Getränken ist, kann sich auch eine Lavendellimonade zubereiten.

Zutaten: 1 Tasse Honig, 5 Tassen Wasser, 1 EL trockener Lavendel, Saft von 6 Zitronen und Lavendelzweige zum Verzieren.

Zubereitung: 3 Tassen Wasser zum Kochen bringen und kurz abkühlen lassen. Mit diesem Wasser die Lavendelblüten übergießen. Honig dazugeben. 20 Minuten ziehen lassen und danach abseihen. Mit Zitronensaft und 2 Tassen Wasser verrühren. Kalt stellen und jedes Glas mit Eiswürfeln, einer Zitronenscheibe und einem Lavendelzweig servieren.

Lavendelöl

Bekannt ist auch das Lavendelöl, das in der Schönheitspflege eingesetzt wird. Es regeneriert müden Körper, hilft gegen Muskelkater und beruhigt bei Nervenspannungen. Weiter hilft er bei Verbrennungen und beruhigt die Haut nach dem Sonnenbaden. Er hat entzündungshemmende Wirkung und wird bei der Behandlung von Haut- und Pilzerkrankungen eingesetzt. Das Lavendelöl könnt ihr auch bequem zu Hause selber herstellen.

Zutaten: Olivenöl und trockene Lavendelblüten (nicht die ganzen Pflanzen, sondern nur die Blüten).

Zubereitung: Lavendelblüten in Gläser füllen und Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. So viel Öl nehmen, dass die Lavendelblüten im Glas mit dem Öl voll bedeckt werden können. Das heiße Olivenöl in die Gläser füllen, mit Lebensmittelfolie zudecken und luftdicht verschließen. An einem kalten und dunklen Ort 1 Monat ruhen lassen. Jeden Tag mit dem Glas kurz schütteln, damit sich die Wirkstoffe und Aromen gut verteilen. Das Glas nach einem Monat öffnen, die Lavendelblüten herausnehmen und mit einem Löffel die Ölreste herauspressen. So gewinnt man das wertvolle Lavendelblütenöl. Das Öl in einem verschließbaren Glas aufbewahren.