Schnelle selbstgemachte Leberpastete und selbstgemachtes Brot ohne Kneten

Ich muss zugeben, dass ich heute einfach gar keine Lust hatte, in den Laden zu gehen, also habe ich mich entschieden, ein Brot selbst zu backen und eine schnelle Leberpastete zuzubereiten. Naja, im Endeffekt wäre es doch schneller gewesen, wenn ich mich dazu gezwungen hätte, einkaufen zu gehen. Als ich die Zutaten fürs Brot in die Schüssel gegeben habe, wäre ich bestimmt mit dem Einkauf schon wieder zu Hause gewesen. Aber selbstgemacht schmeckt doch alles am besten. Mhhh… Schade, dass nichts mehr übrig geblieben ist. :)

Hinzugefügt:, 6.6.2018
Kategorie: Aufstriche
Rezept Schnelle selbstgemachte Leberpastete und selbstgemachtes Brot ohne Kneten

Zutaten

Für die Leberpastete:
ca. 700 gHähnchenleber aus dem Kühlregal
300 mlMilch
150 gweiche Butter
1 St.große Zwiebel, fein gewürfelt
1 TLThymian, getrocknet
4Knoblauchzehen, gepresst
Salz, gemahlener schwarzer Pfeffer
zerlassene Butter zum Übergießen der fertigen Pastete
Für das Brot ohne Kneten:
(1 Tasse = 250 ml)
2 TassenWeizen-Brotmehl
1 TasseWeizenmehl
1/2 TasseRoggen-Brotmehl
3 TLSalz
3 TLgemahlener Kümmel
1 TLgemahlener Anis
1 TLZucker
1 1/2 Tassenlauwarmes Wasser
1 ELÖl
1 ELEssig
1/2 Würfelfrische Hefe

Zubereitung

  1. Pastete:
    Leber putzen und mit Milch übergießen. Ungefähr 30 Minuten einweichen lassen, dann mit kaltem Wasser abwaschen und abtropfen lassen.Tipp: Die 14 besten Rezepte für Ostersalate und andere Osterspezialitäten
  2. Butter in einer Pfanne schmelzen und die Zwiebel glasig anbraten. Knoblauch, Thymian sowie die Leber dazugeben und das Ganze so lange braten, bis kein Blut der Leber mehr zu sehen ist. Danach komplett auskühlen lassen.
  3. Die kalte Mischung in die Küchenmaschine geben und Butter, Salz und Pfeffer dazugeben. Das Ganze glatt pürieren. Ich fand die Pastete etwas zu dick, also habe ich noch 2 EL selbstgemachtes Schweineschmalz dazugegeben.Tipp: Ostersalat mit Diätwurst
  4. In die Gläser füllen, mit zerlassener Butter übergießen und in den Kühlschrank stellen.
  5. Brot:
    Hefe aufgehen lassen und mit den übrigen Zutaten verrühren, sodass keine trockenen Stellen mehr drinnen sind, aber nicht kneten!!! Den Teig habe ich 3 Stunden in einer mit Folie zugedeckten Schüssel aufgehen lassen.Tipp: Weder Kartoffeln noch Reis als Beilage. Mit dieser Gemüsebeilage gehen die überflüssigen Pfunde von selbst verloren.
  6. Den Teig aus der Schüssel auskratzen und auf die bemehlte Arbeitsfläche legen, mehrmals falten und zu einem Laib formen. Mit der Schüssel zudecken.
  7. Währenddessen den Backofen mit der Backform und Deckel drinnen auf 230 °C vorheizen und dann den Teig in die warme Backform geben (ich verwende eine Glasform mit einem Volumen von 2,4 l). 30 Minuten bei 230 °C backen, danach den Deckel abnehmen und das Brot noch ca. 15 Minuten bei 220 °C backen.