Mini-Berliner ohne Hefe

Rezept Mini-Berliner ohne Hefe
FOTOS VON EUCH
Lade Dein Foto hoch
FOTO HINZUFÜGEN

Diese Quark-Berliner werden ohne Hefe gemacht, man muss also nicht erst lange warten, bis der Teig aufgeht. Wie ich finde, kann man sie das ganze Jahr über genießen. Die Berliner sind natürlich eher kalorienreich, aber bei mir sind sie bei den einfacheren Rezepten dabei, da man nicht lange in der Küche stehen muss, um sie auf den Tisch zu zaubern. Für die Berliner nimmt man am besten bröseligen Quark, denn mit anderem werden sie meiner Erfahrung nach nicht so gut.

FOTOS VON EUCH
Lade Dein Foto hoch
FOTO HINZUFÜGEN

ZUTATEN

Für den Teig:

500 gbröseliger Quark
4 St.Eier (klein)
4 ELRum
4 ELPuderzucker
2 gestrichene TL Natron
500 ELMehl
1 PriseSalz

Außerdem:

Marmelade
Puderzucker
Öl zum Braten

ZUBEREITUNG

DRUCKENSPEICHERN
  1. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben, zu einem Teig verarbeiten und auf eine bemehlte Arbeitsfläche transferieren. Ungefähr 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Nach dem Ruhen ca. 1 cm dick ausrollen und kleinere Kreise ausstechen. Manchmal klebt der Teig etwas, was mit dem verwendeten Quark und der Größe der Eier zusammenhängt. Deshalb ist es wichtig, die Arbeitsfläche ausreichend zu bemehlen.
  3. Wenn der Teig bei euch zu sehr kleben sollte, könnt ihr etwas Mehl hinzufügen, aber nicht zu viel, schließlich sollen die Berliner am Ende nicht steinhart sein.
  4. Von beiden Seiten in ca. 3 cm Öl goldbraun braten. Die Berliner sollten dabei schön aufgehen. Ich fülle sie nicht mit einer Spritze mit Marmelade, sondern gebe sie obendrauf und bestäube sie etwas mit Puderzucker, wenn ich sie serviere.
  5. Am besten schmecken sie noch warm.

Mein Blog: Recepty z mojej kuchyne

REZEPT TEILEN
INSPIRATION FÜR JEDEN TAG
KOMMENTARE ZUM REZEPT
Du antwortest auf einen Kommentar deaktivieren