Einfache Honig-Cremeschnitten

Keinen Kuchen am Sonntag für meine Familie backen – nein, das würde ich ihnen natürlich nicht antun. Am Wochenende muss es einfach einen festlicheren Kuchen geben. Dieses Rezept wollte schon lange mal probieren und der Kuchen ist mir auf jeden Fall gelungen. Er hat noch viel besser geschmeckt als erwartet.

Hinzugefügt:, 20.3.2019
Kategorie: Kuchen, Kleingebäck
Arbeitszeit:
Koch-Backzeit:
Rezept Einfache Honig-Cremeschnitten

Zutaten

Für den Teig:
500 gMehl
190 gPuderzucker
5 gNatron (entspricht 1 TL)
2 St.Eigelb
2 St.Eier
90 gMargarine
50 gflüssiger Honig
Für die Creme:
1 LMilch
200 gZucker
1 Pck.Vanillezucker
2 St.Eigelb
120 gPuddingpulver (ich habe 3 Pck. mit Bourbon-Vanille genommen)
250 gweiche Butter
Für die Schlagsahne:
700 mlgut gekühlte Schlagsahne
100 gZucker
3 Pck.Vanillezucker
3 Pck.Sahnesteif

Zubereitung

  1. Die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, halbieren und getrennt zur Blechgröße ausrollen (42x22cm). Die eine Teigplatte mithilfe eines Nudelholzes auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, in den Ofen schieben und bei 160 °C ca. 8-10 Minuten backen.Tipp: Eierterrine – Schritt für Schritt
  2. Die fertig gebackene Teigplatte vom Blech auf die Arbeitsfläche runterziehen, auskühlen lassen, dann umdrehen und das Backpapier abziehen.
    Das bereits verwendete Blech mit Butter einfetten, mit Mehl bestäuben und die andere Teigplatte mithilfe des Nudelholzes darauf legen. Beim Backen dieser Platte genauso wie bei der ersten vorgehen, nur zum Schluss direkt auf dem Backblech auskühlen lassen.
  3. Für die Creme Milch, Zucker, Eigelbe und Puddingpulver zu einem dicken Pudding aufkochen und komplett auskühlen lassen. Dann portionsweise unter die weiche Butter rühren.Tipp: Weder Kartoffeln noch Reis als Beilage. Mit dieser Gemüsebeilage gehen die überflüssigen Pfunde von selbst verloren.
  4. Die ausgekühlte Teigplatte mit der Pudding-Buttercreme bestreichen, die steif geschlagene Sahne darauf verteilen und mit der anderen Teigplatte zudecken. Vorsichtig, aber gleichmäßig beschweren und so über Nacht an einem kalten Ort ruhen lassen.
  5. Zum Schluss werden die Schnitten mit Puderzucker bestäubt.Tipp: Ein einfacher Trick mit Reis und in nur wenigen Sekunden habt ihr diese schönen Ostereier