Der beste Apfelkuchen mit Baiser: er zergeht auf der Zunge!

Es ist ein zarter und leckerer Kuchen, der perfekt zu einer Tasse Kaffee oder Tee passt. Der Teig ist dem klassischen Mürbeteig sehr ähnlich, aber durch Butter und weniger Mehl ist er schmackhafter. Die Apfelschicht ist richtig saftig und das Kokosbaiser obendrauf zergeht auf der Zunge.

Hinzugefügt:, 1.10.2019
Kategorie: Kuchen, Kleingebäck
Arbeitszeit:
Rezept Der beste Apfelkuchen mit Baiser: er zergeht auf der Zunge!

Zutaten

Für den Teig:
300 gMehl
200 gButter
200 gPuderzucker
6 St.Eigelbe
1/2 Pck.Backpulver
200 mlMilch
Schale von 1 Zitrone
Für die Apfelschicht:
1 kgÄpfel, gerieben
5 ELZucker
1 Pck.Puddingpulver mit Bananengeschmack
100 gRosinen (können weggelassen werden)
3 ELRum
1 Pck.Zimtzucker
Für das Baiser:
6 St.Eiweiße
1 ELZitronensaft
150 gZucker
5 ELKokosraspeln

Zubereitung

  1. Butter, Puderzucker, abgeriebene Zitronenschale und Eigelbe schaumig rühren. Portionsweise Mehl mit Backpulver sowie Milch unterrühren. Glatt verrühren, auf ein Backblech streichen und in den Ofen schieben. Den Teig ca. 30 Minuten bei 180 °C backen.
  2. Geriebene Äpfel in einem Topf mit Zucker vermischen. Puddingpulver, Rum sowie Rosinen hinzufügen. (Ich persönlich habe die Rosinen diesmal weggelassen.) Die geriebenen Äpfel weich dünsten.
  3. Anschließend auf dem vorgebackenen Teig verteilen, glatt streichen, mit Zimt bestreuen und den Kokos-Eischnee darauf streichen. Für den Eischnee Eiweiße mit Zucker und Zitronensaft steif schlagen und zum Schluss Kokosraspeln unterheben.
  4. Den Kuchen noch eine halbe Stunde backen, bis das Baiser eine goldbraune Farbe bekommt.